Hotel Praterstern

Archiv

Willkommen im Archiv des Schachklubs Sparkasse Bad Vöslau

 

Hier können Sie sämtliche Stories aus der jüngsten Klubgeschichte nachlesen. Schauen Sie auch bei uns in der Rubrik Club History vorbei. Dort wird über sämtliche Entwicklungen im Club sowie über Titel und eigene Events berichtet.

Viel Spass beim Lesen!

 

Zeros but Heroes!

 

 

Am vergangenen Wochenende wurden in der 1. Bundesliga die Klingen gekreuzt. Der Schauplatz der 1. Station (von 3) war in Linz. Im Volkshaus Bindermichl wurden noch die letzten technischen Finessen vorbereitet, als das Team des SK Sparkasse Bad Vöslau zeitgerecht im Spielsaal eintraf. 12 Mannschaften wurden in 6 Begegnungen gelost und es wurden von Donnerstag bis Sonntag insgesamt 4 Runden gespielt. Die "Thermenhighländer" schnupperten im eleganten Outfit erstmals Bundesliga - Luft und waren das erste Mal, bei den "großen Tieren" im Schach, in der Top Liga Österreichs vertreten. Der Elo-Schnitt (durchschnittliche Spielstärke) unserer Gegner betrug Elo 2470, das Team aus Bad Vöslau erreichte einen Spielstärken - Durchschnitt von knapp 2300, was schon in den ersten 4 Runden eine große Herausforderung bedeutete.

Die Lektion wurde dem Team aus Bad Vöslau erteilt, als alle Runden, wenn auch sehr knapp, letztlich verloren gingen. Herausragende Leistungen boten wieder einmal die Gebrüder Juhasz Kristof (2,5/4 und Juhasz Armin (2/4). Auch unser Brett 1 Spieler, Dusan Jovanovic hielt sich gegen übermächtige Großmeister respektabel und holte zumindest 2 Remisen aus 4 Partien. Aufgeblitzt hat mit seinem Können wieder einmal der Bad Vöslauer Gerald Lampl (2084 Elo), der einem Internationalen Meister (2418 Elo) gezeigt hat, wo der "Bartl den Most holt", in der 2. Partie allerdings gegen einen Großmeister seinen Meister gefunden hat.

 

Letztlich kämpften alle bis zum letzten Zug für ein gutes Ergebnis und für den ersten Punkt. Es hat zwar nicht dafür gereicht, als kleinen Trost sollte man jedoch berücksichtigen, dass dennoch 2 Mannschaften hinter den Bad Vöslauern gelandet sind, da diese mit höheren Niederlagen weniger Brettpunkte erreichten als das Team der Bad Vöslauer. 

Der SK Sparkasse Bad Vöslau startet in das neue Jahr vom 10. Gesamtplatz (von 12). Gastiert wird in der Blumenhalle in St. Veit a.d. Glan. Nocheinmal wird sich der Neo-Bundesliga-Klub nicht mehr kalt erwischen lassen!

 

Zu den Ergebnissen

Zur Rangliste

 

arby / 15.10.2019 / 22:00 Uhr

 


Juhasz bei Kaiserwetter ungeschlagen!

Beim diesjährigen Mamau-Klassiker war auch erstmals der Internationale Meister Kristof Juhasz am Start der einen Start-Ziel-Sieg hinlegte, zumindest fast, denn die hübsche Weissrussin, Fidemeisterin Ekaterina Nikanova, knöpfte dem Routinier einen halben Punkt ab und landete punktegleich mit 6,5 Punkten auf dem 2. Platz. Die Zweitwertung war denkbar knapp: Mit dem Wimpernschlag einer Libelle gewann der junge Budapester mit 29,5 vor 29 Punkten. Dritter im Bunde war der für den SC Donaustadt spielende Alexander Rosol mit 5 Punkten.

Die Jugend gab beim 20 - köpfigen Teilnehmerfeld eine sehr gute Figur ab. Der jüngere Bruder von Alexander Rosol, Philip (SC Donaustadt), wurde ausgezeichneter Gesamtvierter mit 4,5 Punkten und gewann mit überragenden Vorsprung die Jugendwertung vor Paul Pilshofer, 3 Punkte (Schachfreunde Eisenstadt) und Kilian Fürndrath (2,5 Punkte). 

Regelkonforme Begleitung gab es von Schiedsrichtering Margit Almert, die wieder im Dirndl am Start war und für Aufputz sorgte. Obmann Baumfrisch kann nur gratulieren! Bis zum nächsten Mal am Maria Empfängnis Tag, am 8.12.2019 in Bad Vöslau!

 

Vielen Dank für die Teilnahme, bis bald!

Euer Robert Baumfrisch

 

Fotos von der Alm -->

Zu den Ergebnissen -->

 

 

3. Go MAmau!

Am 29.09.2019 ist es wieder soweit. Wir laden recht herzlich zur Bergwertung im Berggasthof Mamauwiese ein! Mit 7 Runden Schnellschach geht der Almklassiker in gemütlicher Athomsphäre über die Bühne.

 

Unsere Margit Almert wird wieder im Dirndl ihre Aufwartung machen!

Also ab auf die Alm auf ein schönes Schnellschach Turnier mit kulinarischen Spezialitäten aus dem Hause Berggasthof Mamauwiese!

 

zur Ausschreibung

 

Wir freuen uns auf euer Kommen, Anmeldungen bitte bei der Chefin margit.almert@gmx.at

 

Liebe Grüße

Robert Baumfrisch

 

 


Thomas Bauer gewinnt zum 2. Mal den Bad Vöslau Klassiker

 

 

 

15. August, Bad Vöslau: Das 32. Bad Vöslauer Blitzschach Open wurde heuer am Maria Himmelfahrtstag ausgetragen. 56 Teilnehmer aus 6 Nationen kamen in das College Garden Hotel - Saal Europa, um die Blitzschach Krone zu erkämpfen.

Alles andere als ein Himmelfahrtskommando war die Titelverteidigung aus dem Vorjahr von Thomas Bauer (1. SK Ottakring). Dieser gab lediglich einen ganzen Punkt von 11 erreichbaren Punkten ab und verwies Gerhard Wetscherek mit 9,5 Punkten (1. SK Ottakring) knapp auf Platz zwei. Dieser wurde im letzten Jahr ebenso hinter Thomas Bauer Zweiter, obwohl gerade Gerhard Wetscherek ihm diesen einzigen Punkt abnahm. Dritter im Bunde wurde Emanuel Högl (SC Raika Sieghartskirchen) mit 8 Punkten. 

Die Trophäe des grünen Pferdes, Mr. Green, kann im nächsten Jahr von Thomas Bauer mitgenommen werden, soferne er zum 3. Mal gewinnen sollte. Etwas dagegen wird wohl auch Kristof Juhasz haben, der ebenso den "Mr. Green"  schon 2 Mal gewonnen hat und im nächsten Jahr nach dieser begehrten Trophäe ebenso greifen wird wollen.

Weitere Wertungen wurden bei der Jugend vorgenommen. In der U10 gewann Peter Balint mit 7,5 Punkten und wurde sogar ausgezeichneter 4. in der Gesamtwertung (!). Den zweiten Platz belegte David Schirmbeck punktegleich mit Nikolaus Wallinger (beide 4 Punkte).

 

In der U12 waren 2 Spieler in der Wertung. Es gewann Paul Pilshofer (Gesamtrang 20) mit 6 Punkten vor Ivan Erat (Gesamtrang 54).

 

Die Klasse U14 entschied Michael Miazhynski für sich, der ebenso einen beachtenswerten 5. Gesamtplatz mit 7,5 Punkten erringen konnte. Den zweiten Platz belegt Dominik Lotz mit 6 Punkten (Gesamt 17.) vor Alexander Miazhynski mit 5 Punkten (Gesamt 33.).

 

Die Organisation des Turniers verlief sehr zufriedenstellend, was man dem Feedback der Teilnehmer entnehmen konnte. Die 33. Auflage des Turniers im nächsten Jahr verspricht ein heisser Tanz um die Trophäe "Mr. Green" zu werden und freut sich die Organisation jetzt schon auf ein starkes Teilnehmerfeld. 

 

Zu den Ergebnissen -->

 

arby / 17.08.2019

 


 

32. Bad Vöslauer Blitzschach Open

am 15. August 2019 geht die 32. Auflage des Bad Vöslauer Blitzschach Opens über die Bühne. Das traditionsreiche Turnier findet wie immer im Bad Vöslauer College Garden Hotel statt. Es werden 11 Runden á 5 min. geblitzt.

Näheres hier in der Ausschreibung.

 

 

 

Wer holt sich die Blitzschach Krone in Bad Vöslau? 2018 gab es einen Doppelsieg des 1. SK Ottakring, allen voran, Thomas Bauer vor Gerhard Wetscherek und Vitaly Radnaev (tschaturanga). Die "Blitzschachkrone" wird in der Form des "Mr. Green" übergeben, ein grünes Pferd, das als Trophäe an den Sieger überreicht wird. IM Kristof Juhasz (HUN) gewann diese Trophäe bereits zweimal. Es könnte daher sein, dass der "grüne Rösselsprung" diesmal ganz nach Ungarn führen wird, denn nach dreimaligem Gewinn kann man diese Trophäe sein eigen nennen.

 

Anmeldungen bitte bei: margit.almert@gmx.at

 

Wir freuen uns auf ein tolles Turnier und wünschen bereits allen Schachenthusiasten viel Erfolg!

Liebe Grüße

Robert Baumfrisch

 


1. Duplo team challenge!    --> Turnier verschoben auf mai 2020 !                                                                                                  

 

Der SK Sparkasse Bad Vöslau lädt recht herzlich zum 1. Duplo Team Challenge in das Hotel Praterstern ein. Dieses Mannschaftsturnier findet am Sa, 6. Juli und So, 7. Juli im schönen grünen Innenhof des Hotels statt. Gespielt werden 7 Runden Schnellschach und am Sonntag 11 Runden Blitzschach. Genaueres ist der unten beigefügten Ausschreibung zu entnehmen. Spannend wird es jedenfalls, da auch die Bundesliga Mannschaft der Bad Vöslauer daran teilnehmen wird. Wer sich mit den Besten messen will, meldet sich ebenso mit seinem 4-er Team an. 

 

Anmeldung bei:  baumfrisch@dkt.co.at

Lokation:  Hotel Praterstern, Mayergasse 6, 1020 Wien

Ausschreibung -->

 

 

 

 


4. Rapid Rabbit - Stolz auf nolz

 

 

Siegerfoto vl. Margit Almert (Schiedsrichterin), Martin Pecha (2. Platz), Sieger Tom Nolz, Christian Schmidrathner (3. Platz) und Obmann Robert Baumfrisch

Beim Rapid Rabbit gingen am Samstag, dem 20.04.2019 im Bad Vöslauer College Garden Hotel wieder 7 Schnellschachrunden über die Bühne. Das Traditionsturnier wurde zum 4. Mal im Festsaal des Hotels ausgetragen. Mit über 50 Anmeldungen aus 6 Nationen war das Turnier auch wieder gut besucht. Herausragende Leistungen vollbrachte Tom Nolz vom SK Währing, der nach 7 Runden 6 Zähler auf sein Konto verbuchen konnte und erstmals das Osterturnier gewann - dicht gefolgt von Martin Pecha, der es ebenso auf 6 Zähler brachte, jedoch in der Buchholz-Feinwertung hauchdünn hinten lag. Das Trio komplett machte Christian Schmidrathner vom Data Tech Pressbaum-Eichgraben mit 5 Punkten. 

Bei der Jugend waren 6 Teilnehmer am Start, wobei am besten der erst 10 jährige Lukas Dotzer vom SC Donaustadt abschnitt. Dieser kam mit 4 Punkten auf den 16. Gesamtplatz (!) und gewann natürlich haushoch seine Wertung bzw. schaffte keiner der älteren Kollegen eine bessere Leistung. In der U12 siegte Oliver Kuti von ASK Kottingbrunn mit 3,5 Punkten vor Paul Pilshofner (3 Punkte) von den Schachfreunden Eisenstadt. Dritter im Bunde wurde Janez Erat (SLO) exequo mit Martin Edelmann (beide 2 Punkte). Bei den U14 holte sein älterer Bruder Andras Erat (2 Punkte) den Siegerpokal.

Bester Bad Vöslauer wurde heuer Yuri Miazhynski als guter Neunter mit ebenso 5 Punkten - sozusagen Punktegleichstand mit dem Drittplatzierten, jedoch mit 6,5 Punkten weniger in der Feinwertung (27) als Christian Schmidrathner. Beste Dame war die Russin Elena Andreeva mit 4,5 Punkten. Alle Teilnehmer erhielten ein Oster-Schoko-Sackerl zum Osterhasen. 

Herzliche Gratulation dem Gewinner und einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer für den Besuch in Bad Vöslau.

See you again!

 

zu den Ergebnissen

zur Siegerehrung / Fotos

 

arby / 20.04.2019 / 22:00 Uhr

 


 

Es ist vollbracht - es ist prachtvoll!  Der SK Sparkasse Bad Vöslau holt den meistertitel ! 

 

Wien, 31.03.2019 - die Entscheidungsrunde der 2. Bundesliga-Ost brachte überraschenderweise einen weiteren klaren Sieg der "Thermenhighländer". Das Team aus Bad Vöslau war anscheinend nicht zu stoppen und gewann gegen eine starke Hietzinger Mannschaft mit einem weiteren 4,5 : 1,5. Bad Vöslau verteidigte die Tabellenführung seit Dezember 2018 und kämpfte letztendlich erfolgreich gegen das ambitionierte Team aus Mistelbach/Altlichtenwart, das als Newcomer und Underdog bis zuletzt nur 1 Punkt hinter den Meistern auf Platz 2 landete. Spannend war die Entscheidung aus dem einen Grund, da sich der SK Sparkasse Bad Vöslau keine Schlappe bis zum Ende leisten durfte. Nicht einmal ein Remis hätte den Platz an der Sonne abgesichert. Von den 22 Punkten holten die "Thermenhighländer" 20 ab ohne eine Partie zu verlieren (9 Siege 2 Remis).

Herausragende Leistungen lieferten heute DDr. Werner Wilke (Rambo), DI Yuri Miazhinsky (Professor) und Kristof Juhasz (The Slaughter) ab, die auch über die ganze Saison eine ausserordentliche Performance erbrachten und für die Homogenität im Team sorgten. Am Spitzenbrett sorgte Dusan Jovanovic (The Philosoph) immer wieder für Ruhe und für wertvolle Punkte. Altmeister Jan Plachetka neutralisierte gekonnt das Mittelfeld. Die Meisterfeier wird nicht lange auf sich warten lassen und so wird bald einer unserer Gastronomen in Bad Vöslau/ Sooss Besuch zum Abfeiern des Meistertitels erhalten.

Eine großartige Saison fand einen großartigen Schlußpunkt. Der SK Sparkasse Bad Vöslau ist ausserordentlich stolz auf seine ambitionierten Spieler und gratuliert recht herzlich zum Meistertitel!

 

zu den Ergebnissen -->

 

arby / 31.03.2019 - 15:00 Uhr

 


 

Finale Doppelrunde - rumble in the Jungle

 

 

 

 

 

Wien, 30./31.03.2019 - Entscheidungsrunden im Wiener Prater - der Tabellenführer, SK Sparkasse Bad Vöslau, steht heute der SK Austria gegenüber und braucht den (hohen) Mannschaftssieg wie einen bissen Brot, denn im Hintergrund lauert mit 1 Punkt Rückstand, der SK Mistelbach/ Altlichtenwarth, der mit der heutigen Mannschaftsaufstellung seine (Meisterschafts-) Ziele engültig offenbarte - mit einer hammerstarken Mannschaft spielen diese gegen den SC Donaustadt und greifen voll an.

Auch der SK Sparkasse Bad Vöslau ist mit einer hammerstarken Mannschaft zugegen und wollen gegen die SK Austria keine Gefangene machen und unterstreichen unmissverständlich die Titelambitionen um die goldene Krone in der 2. Bundesliga - Ost. Die Stimmung ist jedenfalls ausgezeichnet und es zeichnet sich ein spannendes Duell zwischen den "Thermenhighländern" und den Mistelbachern ab.

Zurück zum Start heißt es am Sonntag, 31.03.2019. Beide Teams, sowohl der SK Sparkasse Bad Vöslau als auch der SK Mistelbach / Altlichtenwarth gewannen gegen ihre Konkurrenten. Der 1 Punkte - Rückstand bleibt konserviert, nur die Bad Vöslauer gewannen ihre Partie gegen die Austria um 0,5 Punkte höher (1,5 : 4,5), vielleicht ist das das Zünglein an der Waage ...

Somit ist die alles entscheidende Runde auf heute vertagt worden. Die Mannschaft aus dem Weinviertel kämpft bis zum Schluss, diesmal gegen die Austria, was man anhand der starken Aufstellung erkennen kann. Der SK Sparkasse Bad Vöslau lässt ebenso sein Team unverändert und empfängt den SK Hietzing - Never change a winning Team!

 

arby / 31.03.2019 11:15 Uhr

 


 

Meisterschaft spitzt sich mit dem Thermen-derby zu!

 

In der vorletzten Doppelrunde trifft der Tabellenführer, SK Sparkasse Bad Vöslau, auf den Drittplatzierten SK Advisory Invest Baden. Die Doppelrunde 8+9 findet wieder im Wiener Schachhaus im Prater statt und wird dieses Wochenende 9./10.3.2019, die Vorentscheidung um den Titelkampf bringen.

Die Kurstädter aus Baden stellen nur die 2. Garnitur auf und überraschen durchaus die Bad Vöslauer mit diesem Schachzug, die mit einem starken Team am Start sind und auch ein starkes Gegenüber erwarteten. Doch es ist Vorsicht geboten, denn Baden glänzt auch oft mit der B-Garnitur und die Bad Vöslauer werden mit Sicherheit das gegnerische Team nicht unterschätzen.

arby / 09.03.2019 / 15:00 Uhr

Am Ende des Tages sollte diese Einschätzung auch ihre Richtigkeit behalten, denn Baden kämpfte lange um ein Remis (3:3), was nicht ganz aufging. Der SK Sparkasse Bad Vöslau entschied das Thermen-Derby knapp mit 2,5 zu 3,5 für sich und hält den 2 Punktevorsprung auf Mistelbach, die Oberwart mit 5:1 nach Hause schickten. Der direkte Gegner um den Meisterschaftssieg ist nach wie vor Mistelbach, der den Bad Vöslauern im Nacken sitzt. Am Sonntag, 10.03. spielt nun der Tabellenführer gegen den SC Donaustadt und Mistelbach gegen den SK Advisory Invest Baden.

arby / 09.03.2019 / 22:00 Uhr

Das Match gegen den SC Donaustadt brachte für die "Thermenhighländer" keine großen Überraschungen, denn der SC Donaustadt spielt in einer relativ planbaren Aufstellung. Überraschend dann doch der Kontumaz - Sieg von Juhasz Agoston, dessen Gegenüber einfach nicht erschien - die Gründe dafür blieben unklar. Leider konnte man diesen Startvorteil nicht ausnützen, denn die Bretter 1- 3 remisierten und die Überraschung des Tages lieferte Anika Fröwis, die dem arrivierten Werner Wilke auf Brett 4 den ganzen Punkt abnahm und so den verlorenen Punkt auf Brett 6 wieder aufholte.

Gerald Lampl steuerte mit "einer restlos von beiden Seiten an die Wand gespielte Stellung" ein weiteres Remis bei. Ein zweckdienliches 3:3, das keinem geholfen hat, schon gar nicht dem SK Sparkasse Bad Vöslau, weil der SK Mistelbach/Altlichtenwarth nun durch 2 Siege dem Leader noch mehr zusetzt. Diese verkürzten nun den Rückstand auf den SK Sparkasse Bad Vöslau auf 1 Punkt und rangierten mit 15 Punkten auf Platz 2.

Die beiden Schlussrunden werden nun den Titelkampf um die Krone in der 2. Bundesliga-Ost entscheiden, wobei sich auch der Verfolger aus dem Weinviertel keine Blöße geben darf ...

 

Results: http://chess-results.com/tnr352902.aspx?lan=0&art=46 

arby 11.03.2019  / 21:30 Uhr

 

 


 

Der SK Sparkasse Bad Vöslau verteidigt die Tabellenspitze!

 

Die 2. Bundesliga-Ost startet in die 2. Hälfte der Meisterschaft. Der SK Sparkasse Bad Vöslau überwinterte an der Tabellenspitze mit 1 Punkt Vorsprung auf den großen Bruder, dem Advisory Invest Baden, der auf den starken Tabellennachbarn auf Platz 3, dem SK Hietzing, trifft.

Die 6. Runde wird gegen den SK Blackburne Nickelsdorf ausgetragen und war von der Aufstellung auf beiden Seiten ohne große Überraschnungen sehr "pomale" geführt. Um die Tabellenführung zu behalten, ist jedenfalls ein Sieg der "Thermenhighländer" erforderlich, denn Mistelbach, Baden und Hietzing  und die Austria rütteln wild am Thron an der Spitze.

Erfreulicherweise stand es bald 0:1, weil Kristof Juhasz auf Brett 1 gegen Christopher Schwarhofer obsiegte. Routinier Werner Wilke, der eine glanzvolle Serie in der Bundesliga-Ost bis zuletzt hinlegte, kam diesmal gegen Andreas Bachofner nach einem misslungenem Angriffs/Entlastungszug mit seinem Läufer in Erklärungsnot  und musste kurze Zeit später den vollen Punkt geben - somit 1:1.

Eine sehr stabile Ausgangslage auf allen weiteren Brettern sollte bald Hoffnung auf mehr geben. Auf Brett 6 schlug sogleich der aufstrebende jüngste Bruder von Kristof Juhasz, Agoston Juhasz, zu und beförderte die "Thermenhighländer" wieder auf die Siegerstraße. Unser Altmeister, Jan Plachetka musste gegen Reinhard Lendwai ran und erkämpfte hier nach positionellem Fight ein gerechtes Remis - es stand nun 1,5: 2,5 - nur noch 1 Punkt trennte das Team aus Bad Vöslau vom Matchgewinn und so hoffte man auf die Partie von Bruno Steiner, der gegen den Bruder von Andreas Bachofner, Christian Bachofner nach fortgeschrittener Stunde das Spiel mühelos in die Aufgabe zwang - 1,5 zu 3,5.

Das "Stealman Hammer Highländer Team" hat wieder zugeschlagen und kann die Tabellenführung verteidigen. Das Remis von Juri Mihazynski gegen Reinhard Kuntner rundetet den 2:4 Auswärtsieg gegen den SK Blackburne Nickelsdorf ab. Mit 11 Punkten liegt man nun 1 Punkt vor SK Hietzing und 2 Punkte vor dem SK Austria.

 

Die Runde am Sonntag sollte für die Konkurrenten um den Titel entscheidend werden. Der SK Sparkasse Bad Vöslau hat diesmal ein etwas leichteres Los und steht dem Tabellenschlusslicht, Oberwart, gegenüber, was in einem 5:1 für die Niederösterreicher entschieden wurde. Lediglich ein Blackout von Altmeister Jan Plachetka, der in überlegenem Endspiel einfach den Turm einstellte, verhinderte das 6:0 - aber egal, 6:0 spielt man eher im Tennis ...

 

Was machte die Konkurrenz? Dicht auf den Fersen hefteten sich ja, wie oben schon erwähnt, Hietzing, Austria, Baden und Mistelbach, von denen nur die beiden Letztgenannten voll Punkten konnten. Die direkte Konkurrenz aus dem 13. Hieb, die Hietzinger und die Austrianer verloren deren Partien und somit auch den direkten Anschluss an die Spitze. Der SK Mistelbach (konnte dem SK Sparkasse Bad Vöslau als einziges Team einen Matchpunkt abtrotzen) und der SK Advisory Invest Baden rangieren nun an Platz 2 mit 11 Punkten und 10 Punkten für die Badener. Das "Stealman Hammer Highländer Team" konnte das Wochenende mit einem Doppelsieg feiern und liegt nun unangefochten mit 13 Punkten an der Tabellenspitze.

 

Herzliche Gratulation an die Mannschaft, auch die Klubmitglieder freuen sich sehr und sind stolz auf euch! 

 

Arby / 13.01.2018  - 16:30 Uhr

 


 

Märchen ging für Grimm in Erfüllung!

 

Eins, zwei, drei! Fidemeister Daniel Grimm entschied den Kombiklassiker, die 9. Bad Vöslauer Blitzgneisser Trophy, nun zum dritten Mal für sich. Das ungarische Schachtalent kam nach Bad Vöslau, um sich die Blitzgneisser - Trophy im College Garden Hotel zu sichern.

Dabei schien es gar nicht so sicher, denn der junge Konstantin Peyrer vom SK Ottakring punktete voll gegen den Titelverteidiger. Doch mit einem Gesamtscore von 18,5 Punkten lag er am Ende einen halben Punkt hinter dem Titelverteidiger und nimmt nun Daniel "The Pot", einen großen Pokal jetzt mit nach Hause. Daniel sagte im Anschluss, dass es beim dritten Sieg die härteste Herausforderung für ihn gab und dass er sehr glücklich ist, diese Trophäe nun sein eigen nennen zu dürfen. Martin Stichelberger wurde ausgezeichneter Dritter und komplettiert das Podest! Beste Bad Vöslauer wurden mit dem 9. Gesamtplatz Yuri Miazhynski vor Herbert Dittel (Platz 12) und Robert Baumfrisch (Platz 21).

Bei 48 Teilnehmern war das Turnier wieder sehr gut besucht. Auch die Jugend wurde in den Wertungen U10, U12 und U14 bedacht. Bei den U10 gewann Peter Balint, bei den U12 der Tscheche Michael Kures vor Alexander Gschiel und Oliver Kuti. In der U14 Klasse erreichte Daniel Weichhart den Sieg vor Selina Jeitler und Stefanie Egger. Alle TeilnehmerInnen erhielten ein Weihnachts-Goodie-Bag mit auf den Weg.

 

Wir gratulieren den Gewinner recht herzlich, bedanken uns für die Teilnahme und wünschen allen Schachfreunden eine schöne Vorweihnachtszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest!

Liebe Grüße

Robert Baumfrisch

 

Ergebnisse Schnellschach

Ergebnisse Blitzschach

Gesamtwertung

Event - Fotos

 

9. Bad vöslauer Blitzgneisser Trophy AM 8.12.2018              

 

Im Bad Vöslauer College Garden Hotel geht am 8.12.2018 mit der 9. Bad Vöslauer Blitzgneisser Trophy wieder die Post ab. Der traditionelle Kombiklassiker vereint 5 Schnellschachrunden und 11 Blitzschachrunden. Jeder Bewerb wird elo-gewertet und es wird zum Schluss zusammengerechnet und eine Gesamtwertung aus beiden Turnieren erstellt. Es ist ein Turnier wo jung und alt aufeinander treffen werden, denn es gibt heuer erstmals U10, U12 und U14 Wertungen und können sich Jugendliche den arrivierten Routiniers stellen. Jeder Teilnehmer erhält für die Teilnahme am Turnier ein Weihnachts-Goodie Bag. 

Für kulinarische Abwechslung sorgt das bestens eingespielte Team des Bistro´s im College Garden Hotel. Ob kleine Snacks oder Wiener Schnitzel - alles wird top und "just in time" serviert, denn beim Schach kommt es sehr auf das Timing an. Das Organisationsteam rund um Robert Baumfrisch freut sich jedenfalls ein stattliches Teilnehmerfeld in Bad Vöslau begrüßen zu dürfen und wünscht spannende Spiele!

 

Anmeldung:  margit.almert@gmx.at

Ausschreibung

 


 

Der SK Sparkasse Bad Vöslau führt erstmals die 2. Bundesliga-Ost an!

 

Wie schon angekündigt heizten die "Thermenhighländer", ob der niedrigen Aussen - Temperaturen sei dahingestellt, mit einer sehr kompakten Mannschaft dem Team aus Wien, "tschaturanga" ordentlich ein. Mit einem glatten 5:1 fixierte man den Sieg und übernimmt erstmals die Tabellenführung.

Eine wichtige Revanche gelang dem Alt- & Großmeister Jan Plachetka (Brett 3) gegen Maximilian Sadilek, der ihn im letzten Jahr eine schwer verdauliche Niederlage zugefügt hatte. Zwar muss man sagen, dass der "Herr Großmeister" damals erkrankt war, dennoch seinen Mann stellte. Mit diesem überlegenen und massiv druckvollen Sieg rehabilitierte er sich, was auch sichtlich Genugtuung erzeugte. "Das war klar, die Kavallerie war unterwegs", so Jan in seinem herzlichen "akzentreichen Tschechisch - Deutsch".

Unsere Buben von Brett 1, Dusan Jovanovic, Brett 2, Armin Juhasz, 4, Daniel Grimm und Brett 5 Werner Wilke markierten ebenso eindrucksvolle Siege. Die einzige Niederlage erfolgte auf Brett 6 wo Herbert Dittel nach zu harmlosen Spiel die Initiative abgab und somit nur mehr als Passagier dem verlorenen Punkt entgegensegelte. Erfolg macht hungrig auf mehr. Ein kleines Bierchen im Anschluss des erfolgreichen Nachmittages ließ ein wenig Partystimmung aufkommen.

Die kleine aber feine Truppe der "Stealman Hammer Highländer" aus Bad Vöslau wird man als Tabellenführer künftig nicht mehr unterschätzen und "wird man daher seine Vorbereitung fürdie 2. Halbzeit in der Meisterschaft sorgfältig darauf aufbauen." 

 

Herzliche Gratulation allen Spielern für das "Entern" der Tabelle.

 

Mehr auf chess-results -->

 

arby 3.12.2018 23:30


 

Der SK Sparkasse Bad Vöslau greift nach der Winterkrone

 

Eine Woche vor der traditionellen Bad Vöslauer Blitzgneisser Trophy im College Garden (8.12.2018) geht die letzte Runde vor der Winterpause der 2. Bundesliga-Ost über die Bühne. Der SK Sparkasse Bad Vöslau rangiert mit 7 Punkten hinter dem SK Advisory Baden auf Rang 2. Dieser führt mit der maximalen Punktezahl aus 4 Runden mit 8 Zählern und wird am heutigen Samstag, dem 1.12.2018 auf die traditionell starken "SK Austrianer" treffen - hier werden sicher die Funken spritzen, denn die Kurstädter aus Baden möchten ebenso gerne Weihnachten an der Spitze der Tabelle verbringen.

Nicht weniger leichter wird die Aufgabe des SK Sparkasse Bad Vöslau an diesem Wochenende sein, denn hier wartet ebenso ein Spitzenklub aus Wien, der bereits Podestluft in den vergangenen Jahren geschnuppert hat. Der SK "tschaturanga", ebenso ein Traditionsklub, wird sich dem Tabellenzweiten womöglich in seiner stärksten Aufstellung präsentieren, um ja nicht schlecht auszusehen.

Warm anziehen müssen sich jedoch alle Teams, denn der Winter hat nun Anfang Dezember Einzug gehalten - Schnellfall und Minusgrade werden jedoch das "Stealman Hammer Highländer Team", den SK Sparkasse Bad Vöslau nicht davon abhalten, den Gästen aus Wien ordentlich einzuheizen!

 

ZUR AKTUELLEN RANGLISTE

 

arby / 01.12.2018 09:30 Uhr

 

3. und 4. november steht im Zeichen der Schach - Bundesliga

 

Und wieder traf man sich zum Stelldichein im Wiener Prater, wo der SK Sparkasse Bad Vöslau auf die hungrigen Aufsteiger aus dem Weinviertel traf. Der SK Mistelbach/Altlichtenwarth ist gekommen um zu bleiben. Der Landesliga-Sieger aus der vergangenen Saison rüstete sein Team stark auf, nicht um unbedingt zu siegen, sondern um das Überleben in der Bundesliga-Ost zu sichern, so der Teammanager Mag. Christian Kindl. Eine starke Ansage, denn wenn man überleben will, muss man doch siegen.

Der SK Sparkasse Bad Vöslau war jedenfalls gewarnt und versuchte, den "Tsunami an Spitzenspielern aus dem Norden" zu bändigen. Die Partien begannen und es schaute nach 2,5 Spielstunden gar nicht so schlecht für die "Thermenhighländer" aus Bad Vöslau aus. Die Partien liefen sehr stabil, Positionen sehr solide und fehlerhaftes Spiel war nicht zu erkennen, was gegen die Phalanx aus Mistelbach einen Hoffnungsschimmer weckte.

Dusan Jovanovic hatte den Großmeister Tomas Petrik als Gegner und lieferte wieder einmal ein tolles Spiel ab, wo er dem Slowaken den ganzen Punkt abnahm. Auch Armin Juhasz auf Brett zwei kam mit einer Mehrfigur in das Mittelspiel und konnte jedoch den Vorteil aufgrund seiner positionell schlechteren Stellung nicht durchsetzen, worauf man sich auf ein Remis einigte. Die Partien auf Brett 5 mit Gerald Lampl und Brett 6 mit Herbert Dittel waren jedoch nicht zu halten und gingen beide Punkte an die Weinviertler. Auch Brett 3 mit Werner Wilke war sehr aussichtsreich. Aufgrund eines taktischen Manövers seines Gegenübers wurde nach hartem Endspiel ebenso abremisiert.

Die Hoffnung ruhte nun auf Yuri Miazhynsky, der sich dem Internationalen Meister Grötz gegenübersah. Ein ganzer Punkt musste nun her, nachdem er einige Züge vorher Remis geboten hat, holte Yuri nun den ganzen Punkt - sogar in sehenswerter Weise und rettete das Match zu einem 3:3 - Gratulation dem "Stealman Hammer Highländer" - Team aus Bad Vöslau!!

 

Gegen das Wiener Team "mpimmo Ottakring" ging es dann in der 4. Runde am 4. November. Die Ottakringer haben am Vortag die Mannschaft der Wiener Amateure mit 4,5 : 1,5 nach Hause geschickt und holten 2 Matchunkte. Mit breiter Brust kam auch die Nummer 1 der Wiener, Felix Blohberer, ins Wiener Schachhaus und erspielte sich den Vorteil gegen die Nummer 1 der Bad Vöslauer, Dusan Jovanovic, sehr leicht. Nach Damenopferung des Jungsstars brach die Stellung des Serben zusammen. Den Rest wollte sich Dusan Jovanovic nicht mehr zeigen lassen, obwohl für die zusehenden "Laien" die Position nach der Opferung noch spielbar erschien.

Auf Brett 2 und 3 spielten die Juhasz-Brothers, Kristof und Armin, die Partien forciert und souverän nach Hause. Auf Brett 4 kämpfte gegen die drohende Niederlage Werner Wilke, der sich in der Endphase in der Stellung erholen konnte und mit einem Damenzug für Konfusion sorgen konnte: Das anschließende Schachdame mit seinem Springer übersah sein Gegner und konnte daher der ganze Punkt für die "Thermenhighländer" eingefahren werden. Die Partie gegen den jungen Peyrer Konstantin konnte der Debutant im Team der Bad Vöslauer, Bruno Steiner, nach kurzem Leiden abhaken. Yuri Miazhynski konnte mit einem "Softlanding", das Match, so wie am Vortag, wieder für die Bad Vöslauer entscheiden - diesmal mit einem Remis -- Bad Vöslau fährt einen wichtigen Zweipünkter ein und rangiert im "Race" auf Platz 2 (!!).

 

Herzliche Gratulation an das Team und ein großes Kompliment für den Kampfgeist!

 

arby / 4.11.2018 / 14:50 Uhr

 

 

Start der Bundesliga-Ost - Doppelrunde 6. + 7. Oktober 2018

Das 1. Wochenende im Oktober stand im Zeichen des Meisterschaftsbeginns der 2. Bundesliga-Ost. Der SK Sparkasse Bad Vöslau geht nun in die 3. Saison in der 2. höchsten Liga Östereichs. Bei der Premiere 2016 wurde das Team der "Thermenhighländer" bereits guter Achter von 12 Teams. Im letzten Jahr gelang fast der Sprung auf das Podest (punktegleich mit Pamhagen). Was wird heuer noch passieren? 

Die 1. Runde wurde gegen den Wiener Amateur Schachklub ausgetragen, der sich bis zum letzten Hemd gegen das Team aus Bad Vöslau stemmte. Die Aufsteiger mussten zwar eine 2,5 zu 3,5 Niederlage hinnehmen, konnten jedoch auf Brett 1, 3 und 6 Paroli bieten. Immerhin erreichte Danada Tomas am Spitzenbrett gegen den IM Armin Juhasz ein verdientes Remis, das erst mit Schiedsrichterentscheidung zustande kam (nach 50 Zügen im Endspiel muss zumindest ein Bauer geschlagen werden, was nicht passierte), sonst wäre die Partie zugunsten der Bad Vöslauer ausgegangen.

Auf Brett 2 kam Altmeister Jan Plachetka nach ruhigem Positionsspiel zu einem eindeutigen Sieg, der in einem Schachmatt gekrönt wurde. Auf Brett 3 kämpfte FM Daniel Grimm gegen Kornel Frindt, wo die Partie nach wildem Gezetere für die Amateure entschieden wurde. Brett 4 und 5 gingen mit Werner Wilke und Yuri Miazhynski wieder souverän an die Bad Vöslauer, somit stand es bereits 3,5 zu 1,5. Auf Brett 6 kämpfte nach frühem Figurenverlust der jüngste aller Juhasz-Brüder, Agoston Juhasz, um Gegenspiel und hielt die Partie auch sehr lange offen. Der Druck wurde allerdings von seinem Gegner, Jirovec Alfred, im Endspiel immer größer, bis letztlich alle Verteidigungslinien durchbrochen waren - Endstand 2,5 zu 3,5 - Bad Vöslau hat seinen wichtigen 2 Pünkter am Konto und hat nun die Titelfavoriten Pamhagen in der 2. Runde am Programm.

Die 2. Runde wurde wieder als Auswärtsmannschaft bestritten. Pamhagen als seriöser Titelaspirant ist immer eine große Herausforderung und das Team des SK Sparkasse Bad Vöslau hat großen Respekt vor dem Seriensieger aus dem Burgenland. Doch nun der Reihe nach ...

Die Überraschung vor dem Spiel lieferte der Teamkapitän Robert Baumfrisch selbst, als er am Vortag Yuri Miazhynski noch sagte, er würde Brett 4 (mit Weiss) gegen Pamhagen spielen und dieser die Vorbereitung darauf auslegte. Am Sonntag fand sich Yuri jedoch auf Brett 5 wieder (mit schwarz), was zwar von der Gegnerstärke egal schien, weil Pamhagen auf Brett 5 gewöhnlich auch noch mit einem Internationalen Meister aufwartet. Die Vorbereitung war deshalb mit der falschen Farbe, was auf diesem Niveau schon den "kleinen Tick" Unterschied ausmacht. Die Begegnung auf Brett 5 endete trotz gutem Spiel von Yuri dennoch mit dem Sieg des IM Aco Alvir. Die Quintessenz daraus: Expect the unexpected!

Nachdem das Team Pamhagen kräftig zum Vortag aufgerüstet hat und diesmal die "Thermenhighländer" schlagen wollten (Niederlagen in Saison 2016 und 2017 waren auszumerzen), warteten auf Brett 1 kein geringerer als IM Dominik Horvath und auf Brett 2 IM Juraj Lipka. Beide Bretter wurden mit einem Remis von IM Armin Juhasz und Altmeister GM Jan Plachetka "entschärft". Brett 4 wurde mit Werner Wilke besetzt, der gegen den FM Anatol Vitouch souverän den Punkt holte. Auf Brett 6 merzte der junge Agoston Juhasz seinen Punkteverlust vom Vortag aus und gewann seine Partie gegen Christian Lovrinovic in sehenswerter Weise. Das "Softlanding" lieferte auf Brett 3 Daniel Grimm am Ende bei, der gegen den IM Miroslav Maslik das Remis zum 2,5 zu 3,5 beisteuerte.

Das "Stealman Hammer Highländer Team" war somit einmal mehr gegen die "Einser Garnitur" der Burgenländer erfolgreich und holte zum Auftakt der Bundesliga die maximale Punkteanzahl von 4 Punkten - herzliche Gratulation an das Team!

 

arby/ 7.10.2018 15:20 Uhr

 


 

2. Go Mamau! Schnellschachturnier auf der Alm! - DER report

Am Samstag, dem 29.9.2018 lud der SK Sparkasse Bad Vöslau zum 2. Mal auf die Mamauwiese zum 2. Go Mamau! Schnellschachturnier ein. Bei anfangs noch sehr bescheidenen Wetterverhältnissen wurde es jedoch strahlend hell und wolkenlos, was auf das Turniergeschehen im Inneren des Bergasthofes auf 957m Seehöhe nur einfluss auf den späteren Sieger hatte. Der strahlender Sieger wurde das

Google Translate: 

LOGIN

Registrieren Passwort vergessen?

Schach Aktuell

National

Ein Leben für den Schachsport!

Der langjährige Präsident des NOE Schachbundes, Franz Modliba, ist am Samstag, dem 21.09.2019 nach langem Kampf gegen den Krebs verstorben. Sir Modliba, der immer ein sehr bescheidenes mehr -->

22.09.2019

International

Europäische U08- bis U18-Jugend-Schach-Meisterschaft 2018 Riga (LAT)

Die U08- bis U18-Jugend-Schach-EM 2018 wurde vom 20. – 29. August 2018 im Messezentrum „Kipsala“ auf der gleichnamigen Insel in der lettischen Hauptstadt Riga  -->mehr

29.08.2018

International

18. Jugend-Blitzschach- und Schnellschach-EM 2018 in Oradea (ROU)

Die 18. Europäische Jugend-Blitzschach- und Schnellschach-Meisterschaft wurde vom 1. bis 4. August 2018 im Hotel Continental in der westrumänischen -->mehr

16.08.2018
Schach WeltranglisteTermine nationalTermine international
Sportland Niederösterreich Was zählt, sind die Menschen. Hotel Praterstern 2019 Ocean Pharma Bierhof Bad Vöslau Ihr Hotel in bester Ruhelage Sonder Advertising Agency Semmering Villa Sonnenschein